HLA-Projekt “Europe United in Diversity” von der EU gefördert

Die HLA hat es als eine von drei beruflichen Schulen in Baden-Württemberg und eine von 142 Schulen deutschlandweit geschafft, als Koordinator mit ihrem Projekt “Europe United in Diversity” in das begehrte Erasmus+ Programm aufgenommen zu werden!

Das Projekt geht der brandaktuellen Frage nach, wie es gelingen kann, ein respektvolles Miteinander zu gestalten, wenn Menschen mit unterschiedlichem kulturellem und persönlichem Hintergrund und verschiedenen Religionen aufeinander treffen.

Die Antwort lautet: Wir machen uns zu Diversity-Botschaftern! Gemeinsam mit Schülern aus Süditalien und Französisch-Guyana werden die deutschen Projektteilnehmer  ein mehrstufiges Programm durchlaufen, in dem sie mit dem Thema “Diversity” auf unterschiedliche Art und Weise konfrontiert werden. Spielerische Übungen, Theaterpädagogik und ein Kommunikationstraining stehen ebenso auf der Agenda wie die Kollaboration mit weltweit agierenden Unternehmen wie der SAP AG und Porsche AG.

Das erste internationale Zusammentreffen der Schüler wird noch in diesem Kalenderjahr in Bruchsal stattfinden. Damit nicht nur die Projektteilnehmer von den gewonnenen Einsichten und Erfahrungen profitieren, sollen diese ihr Wissen weitergeben. Durch den so entstehenden Schneeballeffekt können die drei teilnehmenden Schulen insgesamt, aber auch alle, die sich mit dem Thema “Diversity” auseinandersetzen möchten, von den erarbeiteten Projektinhalten profitieren, indem diese für sich anpassen und anwenden!

Weitere Informationen finden Sie mit Projektstart ab Beginn des Schuljahres 2016/17 im Internet unter www.eu-versity.eu.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply